Home ::  Site Mape  ::  Kontakt

Bewegender barrierefreier Kreuzweg

5. Barrierefreier „Simon von Cyrene" Kreuzweg von AMG-Akademie & KMB im Stift Heiligenkreuz Kreuzwegmeditation nach den Heiligenkreuzer Bildern von Giovanni Giuliani von Bernhard Mucha

Bewegt und im Herzen „berührt"
Bewegt und im Herzen „berührt" waren die rund 80 TeilnehmerInnen, die trotz Regenwetters am Schmerzhaften Freitag, dem 7. April 2017, nach Heiligenkreuz gekommen waren um den 5. barrierefreien „Simon von Cyrene" Kreuzweg für Behinderte – infolge dessen nicht im Innenhof sondern im mittelalterlichen Kreuzgang des Stiftes – zu beten, zu dem die AMG Akademie (Actio Missionis Gaudio, eine Gründung der Katholischen Männerbewegung = KMB, www.amg-akademie.at ) in Kooperation mit KMB, Pfarre, Stift und Gemeinde eingeladen hatte.

Frohe Gesichter
Zur vielfältigen Gruppe der Gläubigen gehörten eine große Gruppe Gehörloser, andere Behinderte und ein Rollstuhlfahrer in Begleitung der Malteser, Studenten aus Mayerling, Altabt Gregor Henkel-Donnersmark, Prior Simeon Wester, Stiftspfarrer P. Severin Wurdak, der Gehörlosenseelsorger der ED Wien, P. Alfred Zainzinger, und andere Mönche. Der Abt des Stiftes, Maximilian Heim, trug die dem Kloster 1188 vom Babenbergerherzog Leopold V. geschenkte Kreuzreliquie während der Feier sichtbar vor sich. Der Verfasser des „Simon von Cyrene" Kreuzwegs und Biedermannsdorfer Pfarrer Bernhard Mucha betete als Vorsteher mit den Gläubigen die mit aktuellen Bezügen versehenen „Durchkreuzt – Durchlitten – Durchbrochen – Durchlebt" Texte zur jeweiligen Station.

Die Leiterin der Gehörlosenseelsorge der Erzdiözese Wien, Maria Schwendenwein, übersetzte die konkrete Lebenssituationen, Erfahrungen und Schicksalsschläge ansprechenden Impulse für die Behinderten in die Gebärdensprache. Das Singen bekannter Lieder bot den Gläubigen für die Impulse eine Sickerpause, womit sich beim Schreiten über die alten geschichtsträchtigen Steinplatten im gotischen Kreuzgang neue Facetten eröffnen konnten. Die Männer der KMB Heiligenkreuz hatten dafür einen der schönsten Kreuzwege Österreichs, den unter der künstlerischen Leitung des berühmten Barockbildhauers Giovanni Giuliani (1664-1744) geschaffene Kreuzweg in Heiligenkreuz fotografiert, digital auf Tafeln aufgezogen und diese im Kreuzgang aufgestellt.

Für viele waren auch die von der Malteserschwester Michaela Csarosiak gesungenen und von einem Mönch begleiteten Lieder – zur 12. Station, dem „Sterben Jesu Christi", und nach der 15. Auferstehungs-Station die Hymne des Weltjugendtages über die Barmherzigkeit – sehr „berührend". Abt Maximilian dankte den BesucherInnen, Ordnerdiensten der KMB, Organisatoren der AMG-Akademie und Maltesern bewegt für die Feier, erteilte allen mit der Monstranz den Segen und bot allen Gläubigen anschließend noch Gelegenheit die Kreuzreliquie innig zu verehren, ehe er sich beim Ausgang von jeder und jedem Einzeln per Handschlag verabschiedete.

Viele waren von der gegenseitigen Rücksichtnahme zwischen den verschiedenen Besuchergruppen, der ausgezeichneten Stimmung und vom zeitgemäßen Ambiente angetan. Sehr positiv waren auch die Reaktionen über die ansprechenden, mit aktuellen Inhalten versehenen Texte. Am Ende gab es viel Dankbarkeit, Freude und viele frohe Gesichter.

Kreuzwegmeditation nach den Heiligenkreuzer Bildern von Giovanni Giuliani von AMG-Akademie
Auch die zu diesem Anlass extra herausgegebene „Kreuzwegmeditation nach den Heiligenkreuzer Bildern von Giovanni Giuliani, im Geiste von ´Laudato Sí´, Papst Franziskus; Fotografiert von Johann Hohlagschwandtner, Heiligenkreuz. Mit Text von Bernhard Mucha", dem Biedermannsdorfer Pfarrer, Diözesanfamilienseelsorger und Mitarbeiter im Leitungsteam der AMG-Akademie versehen, waren sehr nachgefragt. Die für den persönlichen Kreuzweg gedachte Meditation, die Frau oder man jederzeit abhalten kann, zeigt auf der linken Seite jedes der von Giulianis Gehilfen , Laienbruder Lukas Troger und Mathias Gusner, geschaffenen 15 Kreuzweg-Stationsbilder. Auf der rechten Seite befindet sich jeweils eine dazugehörige Meditation über den Hintergrund des Umfeldes und eine gereimte Betrachtung des je zu sehenden Ereignisses.

Am Ende der von der AMG-Akademie herausgegebenen und vom Bankhaus Schelhammer & Schattera gesponserten Meditation findet sich ein „Gebet an der Kreuzreliquie" und ein Bild von der „Monstranz mit Kreuzreliquie". Die Meditation umfasst 36 Seiten und kann über die AMG-Akademie www.amg-akademie.at gegen eine Spende bezogen werden. Bestellung an: Info@amg-akademie.at
Franz Vock